page contents

Lesemonat Januar 2019: Neues Jahr, neues Glück

lesemonat-januar-2019-nonsensente

Wie heißt es so schön? Neues Jahr, neues Glück! Ich habe mir für dieses Jahr keine Challenge gesetzt. Ich habe nicht gesagt, ich möchte XY Bücher in XY Tagen lesen. Ich möchte mir keinen zusätzlichen Druck machen, sondern das Lesen genießen und dann lesen, wann ich Lust dazu habe. Das hat diesen Monat auch erstaunlich gut funktioniert. Der Januar 2019 hat mir an der Bücherfront Glück gebracht. Trotz straffem Zeitplan konnte ich einige Bücher beenden oder anfangen, die schon lange auf meinen SuB standen. Was sich in der bunten Bücherwelt bei mir die vergangenen 31 Tage so getan hat, das erfährst du jetzt.

Gelesen im Januar 2019

Buchtitel Autor Bewertung
Schnell und gesund kochen Veronika Pachala, Clara Beyer ★★★
The School for Good and Evil: Eine Welt ohne Prinzen Soman Chainani ★★★★

Schnell und gesund kochen

Mir macht es Spaß mit dem Kochbuch zu kochen und neue Rezepte auszuprobieren. Es macht Spaß die Tipps rund um die gesunde Ernährung zu lesen und sich über alternative Zutaten oder Zubereitungsweisen zu informieren. Ich habe wirklich das Gefühl, dass sich mein Kochen durch Schnell und gesund kochen verbessert hat. Die Rezepte sind einfach nachzumachen, gut erklärt und schnell fertig. Sie schmecken mir. [Mehr erfahren]

The School for Good and Evil: Eine Welt ohne Prinzen

Ich weiß, ich bin spät dran mit The School for Good and Evil. Teil 1 ist bereits im Jahr 2013 erschienen und Band 2 im Jahr 2014. Mittlerweile besteht die Buchreihe aus 5 Büchern, die ich auch allesamt plane zu lesen und einzeln auf diesem Blog zu rezensieren. Warum? Weil ich finde, dass nicht nur Neuerscheinungen eine Rezension verdient haben. Die Geschichte von Agatha und Sophie unterhält mich und es macht Spaß, das Abenteuer der beiden Freundinnen zu verfolgen. Ich finde die immer neuen Ideen von Chainini beeindruckend und es macht Spaß die vielen Wendungen und Kniffe in Kombination mit alt-vertrauten Märchen zu lesen. Zu oft kam es schon vor, dass der Auftakt einer Reihe großartig war und die Geschichte von Band zu Band den Bach runter ging. Ich möchte eine Geschichte im Ganzen bewerten. Und bis jetzt kann ich aufrichtig sagen: Die Bücher sind GUT! [Mehr erfahren]

Insgesamt entspricht das Lesepensum im Lesemonat Januar für mich demzufolge 667 Seiten.

Schreibprozess und Schreibtipps

Schreibprozess

Stand: 29. August 2018 29.134 geschriebene Wörter 100 Word Seiten + 0 Normseiten zum Vormonat

Bookstagram Fotos selber machen: Bücher richtig in Szene setzen

Instagram ist eine der erfolgreichsten Social Media Plattformen aller Zeiten geworden. Insgesamt geht man von 500 Millionen aktiven Instagram Nutzern monatlich aus. Eine riesige Zahl. Kein Wunder, dass es so mit der Zeit kam, dass sich einige Subkulturen innerhalb der Plattform gebildet haben. Darunter unter anderem auch Bookstagram, das Soziale Netzwerk für Buchliebhaber, dem auch ich mit großer Leidenschaft beiwohne. [Mehr erfahren]

DIY: Harry Potter Zauberstäbe selber machen in nur 3 Schritten

Harry Potter begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Wie du sicher weißt bin ich sehr stolz auf mein Hogwarts Haus Hufflepuff. Doch abgesehen von einem Hogwarts Haus braucht jeder Zauberer und jeder Hexe seinen eigenen Zauberstab. Da Ollivanders leider nicht immer zur Verfügung steht, möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen, wie du ganz einfach Harry Potter Zauberstäbe selber machen kannst. Direkt vorweg: Die Idee stammt nicht von mir, ich habe ähnliche Projekte schon zu Hauf auf Pinterest gesehen. Bei diesem DIY handelt es sich nur um meine eigene Interpretation. [Mehr erfahren]

Unvergessliche Satzanfänge finden und schreiben

… Es ist ein ironischer Zufallen, dass mir bei diesem Artikel über Satzanfänge der Satzanfang so schwer fällt. So geht es vielen Autoren und Schreiberlingen. Glückssache? Von wegen! Es ist ein wichtiger Bestandteil des Kreativen Schreibens sich mit Satzanfängen auseinander zu setzen. Nichts ist so bedrückend wie die erste weiße Seite. Dem ersten Satz wird so viel Bedeutung beigemessen. Er muss uns überzeugen und packen. Doch wie schreibt man eigenen guten Satzanfang? Muss man dafür Germanistik, Literatur oder Journalistik studiert haben? [Mehr erfahren]

Sonstiges aus der Welt der Bücher

Die schönsten ersten Sätze: Berühmte Buchanfänge

Der erste Satz ist häufig die größte Hürde, die Autoren beim Schreiben überwinden müssen. Einen ersten Eindruck kann man nicht wiederholen. Die ersten Worte auf ein leeres Blatt Papier zu bringen ist nicht einfach. Manche Buchanfänge sind so unvergesslich, dass wir schon anhand der ersten paar Worte wissen, um welches Buch es sich handelt. Die schönsten ersten Sätze und die somit schönsten Buchanfänge habe ich im Nachfolgendem für dich aufgelistet. Fühle dich frei, diese Liste in den Kommentaren zu ergänzen. [Mehr erfahren]

Die 10. BuchSaiten Blogparade

Die liebe Petzi von dieliebezudenbuechern hat zur Blogparade aufgerufen. Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Die mittlerweile 10. BuchSaiten Blogparade steht an. Bei der #BSBP handelt es sich um eine Blogparade, die zum Abschluss eines Jahres dabei hilft, das Jahr zu reflektieren. Ich hatte, wie du meinem Jahresrückblick 2018 entnehmen konntest, ein tolles Lesejahr. Dieses Jahr möchte ich noch einmal Revue passieren lassen und mit dir meine besten Momente teilen. Viel Spaß dabei! [Mehr erfahren]

Der ideale Buchtitel, der ewig im Gedächtnis bleibt

Bücher – wir haben so viele im Regal und doch bleiben häufig nur so wenige davon wirklich dauerhaft im Gedächtnis. Wenn ich nach Buchempfehlungen gefragt werde, dann fallen mir häufig die immer selben Titel ein. Doch woran liegt das? Die Antwort ist recht simpel: Oft kann ich mir den Buchtitel einfach nicht merken. Das ist schade. Ein guter Buchtitel macht Spaß und Lust auf mehr. Umso schwieriger ist es, den perfekten Titel für sein Buch zu finden. Dabei gibt es da draußen schon so viele tolle Werke. [Mehr erfahren]

Highlights aus diesem Lesemonat

Zeichenfläche-19-Kopie-4

Eines meiner Highlights aus diesem Lesemonat ist auch gleichzeitig ein sehr trauriger Punkt. Ich werde nämlich nicht bei der Leipziger Buchmesse dieses Jahr dabei sein. Dafür werde ich allerdings Samstag und Sonntag auf der WordCamp anzutreffen sein. Denn dafür habe ich jetzt endlich mein Ticket gekauft. Werde ich jemanden von euch dort sehen? Dann schreibt mir unbedingt einen Kommentar! Dann können wir uns nicht nur über WordPress und das Bloggen, sondern auch direkt über unsere Lieblingsbücher austauschen.

Außerdem war der Bastei Lübbe Verlag so lieb und hat mir ein Rezensionsexemplar von Der Klang der Täuschung / Die Chroniken der Hoffnung Bd.1 zukommen lassen. Ja, eigentlich wollte ich keine neuen Buchreihen mehr starten, doch dieses Buch war einfach zu verlockend. Hier dürft ihr euch schon bald auf eine Rezension freuen.

Teilen:

1 Kommentar

  1. 2. Februar 2019 / 8:26

    Guten Morgen Sarah!

    Ich mag ja Challenges und Leseziele an sich schon sehr gerne 😀 Ob ich mich dann daran halte steht auf einem anderen Blatt, aber es motiviert mich schon immer wieder und irgendwie machts mir auch Spaß, die Aufgaben zu erledigen. Druck mach ich mir selber dabei nicht, denn ob ich es schaffe ist dabei – zumindest für mich – gar nicht so wichtig 😉

    The school for good and evil hab ich damals gelesen, also den ersten Band. Ich fands nicht schlecht, aber so richtig begeistern konnte es mich leider nicht. Deshalb hab ich die Fortsetzungen auch nicht mehr gelesen.

    „Ältere“ Bücher sind es auf jeden Fall wert gezeigt zu werden!!! Im letzten Jahr hab ich viele Bücher von früher nochmal gelesen und auch rezensiert. Da sind so tolle Geschichten dabei auch wenn sie schon 10 oder 20 Jahre alt sind. Es müssen nicht immer Neuerscheinungen sein 🙂

    Ein schönes Wochenende und liebste Grüße
    Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: