Die 10. BuchSaiten Blogparade – #BSBP | Blogparade

Die 10. BuchSaiten Blogparade – #BSBP | Blogparade

Die liebe Petzi von dieliebezudenbuechern hat zur Blogparade aufgerufen. Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Die mittlerweile 10. BuchSaiten Blogparade steht an. Bei der #BSBP handelt es sich um eine Blogparade, die zum Abschluss eines Jahres dabei hilft, das Jahr zu reflektieren. Ich hatte, wie du meinem Jahresrückblick 2018 entnehmen konntest, ein tolles Lesejahr. Dieses Jahr möchte ich noch einmal Revue passieren lassen und mit dir meine besten Momente teilen. Viel Spaß dabei!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Das nachfolgende Buch hat es auch auf meine Top 3 meiner Lieblingsbücher 2018 geschafft. Mir war die Autorin vorher unbekannt, doch das Thema hatte mich neugierig gemacht. Ich wurde letztes Jahr komplett von Lost Boy von Christina Henry geflasht. Das Buch erzählt die, durchaus brutale, Geschichte des ersten verlorenem Jungen, der jemals zu Peter Pan ins Nimmerland gekommen ist.

Ich habe, ehe ich mir das Buch gekauft habe, lange gezögert. Der Grund dafür ist, dass Lost Boy nur auf Englisch erschienen ist und ich mein Englisch nie für gut genug eingestuft habe, um auf dieser Sprache zu lesen. Ich hatte also Sorge, dass mir das Buch – aufgrund von fehlenden Vokabeln oder schwieriger Grammatik – nicht gefallen würde. Hinzu kam, dass ich ein großer Disney und auch Peter Pan Fan war und eine Neuinterpretation einer Geschichte immer mit vielen Risiken behaftet ist. Doch das Buch hat mich vom absoluten Gegenteil überzeugt. Ich habe es verschlungen, geliebt und weiß es nun beinahe mehr zu schätzen als die Originalgeschichte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah W. (@nonsensente) am

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Wenn ich im Nachfolgendem von „negativ überrascht“ spreche meckere ich auf sehr hohem Niveau. Ich bin ein riesiger Sebastian Fitzek Fan. Deshalb wird meine nachfolgende Aussage bestimmt auch vielen übel aufstoßen. Direkt vorab: Ich fand Der Insasse kein schlechtes Buch. Man konnte es definitiv gut lesen! Allerdings habe ich sehr hohe Anforderungen an diesen Mann und da ich mit dem Buch spät dran war und schon viele Rezensionen gelesen hatte, die Der Insasse als sein „stärkstes Werk“ und „besser als alle anderen Bücher“ bezeichneten, waren meine Anforderungen immens. Ich finde, diesen Aussagen konnte das Buch nicht gerecht werden. Ich persönlich finde, es gibt bessere Fitzek Bücher. Mir war die Auflösung am Ende einfach zu stark konstruiert. Deshalb würde ich sagen, dass mich das Buch negativ überrascht hat, obwohl es kein schlechtes Buch ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah W. (@nonsensente) am

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Mich hat persönlich dieses Jahr Soman Chainani komplett überrascht. Ich habe dieses Jahr angefangen die The School for Good and Evil Reihe zu lesen. Ja, damit mag ich etwas spät dran sein, das stimmt. Ich wusste vorher jedoch absolut nicht, was mich erwartet. Allerdings haben mir das Cover und der Klappentext gut gefallen, weshalb ich mich auf die Reihe eingelassen habe. Eigentlich wollte ich keine neue Reihe mehr starten. Ich habe noch zu viele Buchreihen nicht abgeschlossen in meinem Regal stehen. Doch der Schreibstil von Chainani gefällt mir unglaublich gut.

Ich hatte bei den Büchern das erste Mal wieder das Gefühl in einer ähnlich wundervollen und wirren Welt wie in der von J.K. Rowling zu stecken. Die Bücher haben mich gefesselt und der Ideenreichtum dieses Autoren begeistert mich auf jeder Seite wieder. Für mich war er mit Sicherheit ein absolutes Highlight im Jahr 2018.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah W. (@nonsensente) am

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Meine Antwort darauf ist vermutlich schon zu einfach. Mein absolutes Lieblings-Cover in diesem Jahr war mit 100%iger Sicherheit die Neuauflage der Harry Potter Bücher, illustriert von dem wundervollen Iacopo Bruno. Ich liebe alles daran. Ich liebe, dass die Bücher alt und neu zugleich aussehen. Ich liebe die Neuinterpretation der Charaktere und die Detailverliebtheit, mit der Bruno jedem Cover der sieben Bände seine persönliche Note verliehen hat. Doch Bilder sprechen bekanntlich mehr als Worte:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah W. (@nonsensente) am

Welches Buch wollt ihr unbedingt 2019 lesen und warum?

Das Buch, das ich 2019 unbedingt lesen möchte, ist keine Neuerscheinung. Ich möchte 2019 endlich Es von Stephen King bezwingen. Ich habe schon oft versucht es mit diesem Mörder-Schinken (im wahrsten Sinne des Wortes) aufzunehmen, wurde jedoch immer wieder von dem Umfang abgeschreckt. Das soll 2019 ein Ende haben. Ich möchte das Buch endlich lesen, ich freue mich sogar auf das Buch. Wenn sich jemand mir bei dieser Mission anschließen möchte, dann ist die Person herzlich Willkommen!


Bis zum 06. Januar 2019 hast auch du noch die Möglichkeit bei der Blogparade von Petzi mitzumachen. Alles was du dafür tun musst, ist, diese Fragen zu beantworten. Was waren deine Highlights im vergangenen Jahr? Ich freue mich stets über jeden Kommentar!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: