Buch Rezension: Insomnia von Jilliane Hoffman

Buch Rezension: Insomnia von Jilliane Hoffman

Ich lese gerne Thriller und ich schaue gerne Fernsehserien wie Criminal Minds. Mit nichts weiter im Kopf habe ich mich damit auf die Suche nach einem geeigneten Buch für den Urlaub gemacht, das sowohl spannend ist, aber im Einzelband gelesen und verstanden werden kann, sowie nicht zu kurz und nicht zu lang ist. Gestoßen bin ich mit diesen Anforderungen dann auf Insomnia von Jilliane Hoffman. Eine riskante Entscheidung, denn ich hatte zuvor noch kein Buch dieser Autorin gelesen. Doch ich sollte nicht enttäuscht werden.

Deutscher Titel Insomnia
Originaltitel Insomnia
Genre Thriller
Autor Jilliane Hoffman
Altersempfehlung ab 14 Jahren
Bindung Taschenbuch
Umfang 480 Seiten
Preis 10,99 €
Erschienen 17. November 2017
Verlag Rowolth Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3499268571

Inhalt

Klappentext:

Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden.

Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat.

Erster Eindruck

Ich bin sehr anfällig für schöne Buchcover. Auch das war einer der Gründe dafür, wieso ich mich für Insomnia entschieden habe. Mich faszinieren die Gedanken und Abgründe von Serientätern schon seit langem. Deshalb war ich höchst erfreut, als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe. Das Buch war gut zum Mitnehmen und zum Verschlingen. Am Ende habe ich Insomnia innerhalb von zwei Tagen durch gelesen und die Geschichte beschäftigt mich auch jetzt noch – eine Woche später. Insomnia ist eines der Bücher, das ich gerne in mein Bücherregal stelle und das sich seinen Platz dort auf jeden Fall verdient hat.

Die Charaktere

Zu Beginn war es für mich sehr schwierig, bei den vielen verschiedenen Charakteren mit den teilweise exotischen Namen durchzublicken. Ich war mir allerdings auch nicht bewusst, dass es sich bei diesem Buch um den zweiten Teil der Agent Bobby Dees Reihe von Jilliane Hoffman handelt. Das hat der Geschichte jedoch glücklicherweise keinen Abbruch getan. Erzählt wird in dem Buch primär die Geschichte von Mallory. Mallory ist ein normales Mädchen, das leider genauso aussieht wie alle Opfer des so genannten Hammermanns, der als Serienmörder schon seit einiger Weile sein Unwesen treibt. Mallory ist ein guter Mensch, der jedoch, wie die meisten Teenager, einige sehr schlechte Entscheidungen getroffen hat, die ihr Leben nachhaltig beeinflussen.

Ihren Fall und den Fall des Hammermanns bearbeitet – mehr oder weniger freiwillig – Agent Dees, ein älterer Cop, der in seinem Leben schon so einiges mitgemacht hat. Auch seine eigene Tochter, Katy, galt ein Jahr lang als verschwunden, weshalb er genau weiß, wie sich all die Eltern der Opfer des Hammermanns fühlen. Bobby Dees ist ein ruppiger, aber durch und durch guter Cop, der, wenn es die Situation verlangt, auch mal gegen die Regeln verstößt. Das wird in seiner Behörde und in den Behörden, mit denen er zusammen arbeitet, nicht immer gut aufgenommen, doch am Ende zählt die Leistung. Bobby lässt viele Fälle etwas zu nah an sich dran. Nichts desto trotz erfüllt er keines der Klischees eines korrupten Cops. Er ist ein einfacher Mann mit Familie, dem seine Arbeit wichtig ist.

Neben Mallory, die sich im weiteren Verlauf der Geschichte Callie nennen wird, gibt es auch immer mal wieder Kapitel, in denen wir in die Gedanken des Hammermanns eintauchen. Wir lernen seine Familie kennen, seinen Job und seine Gedanken, Sorgen und Ängste. Wir beobachten seine Entwicklung und lauschen seine Gedanken. Trotzdem wissen wir im Grunde gar nichts über den Menschen, der so viele andere Menschen auf eine so brutale Art und Weise tötet. Ein sehr beunruhigender Gedanke, der grandios in diese Geschichte mit eingeflochten wurde.

Die Geschichte

Ich habe selten ein Buch gelesen, dessen Geschichte so viele erstaunliche und absolut unvorhersehbare Wendungen einnimmt wie dieser Thriller. Immer wenn man gerade glaubt, der Sache auf der Spur zu sein oder wieder etwas näher dran gekommen zu sein, passiert etwas, das so überraschend aber auch so logisch zugleich ist wie kaum in einem anderen Buch. Um diese Rezension möglichst Spoiler-frei zu halten, fasse ich mich kurz: Mallorys Verschwinden entpuppt sich ganz anders, als zuerst angenommen, was zur Folge hat, dass sie ihre Identität verschleiern muss. Sie versucht als Callie ein neues Leben anzufangen, doch der Hammermann mordet immer weiter. Irgendwann schlägt sie es zurück in dessen Nähe und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen.

Die Geschichte treibt Spannung und Atempausen dabei auf die Spitze. Es dauert eine ganze Weile, bis das Buch richtig an Fahrt aufgenommen hat und man sich an die unterschiedlichen Charaktere gewöhnt hat. Dann nimmt die Spannung immer unverhofft rasant zu und ebbt danach wieder ab. Kaum wiegt man sich als Leser in Sicherheit, passiert das nächste Ereignis. Die Geschichte ist teilweise sehr brutal und bildlich erzählt und mit Sicherheit nichts für schwache Nerven. Die Dialoge in dem Buch sind gut und richtig platziert. Als Leser teilt man die ständige Angst, die auch die Hauptcharaktere teilen. Besonders das Ende hat mich überrascht und nervös gemacht.

Mein Fazit

Als ich angefangen habe, Insomnia zu lesen, wusste ich nicht, dass es sich dabei um den 2. Teil rund um die Geschichte von FBI-Agent Bobby Dees handelt. Zum ersten Mal tritt Dees in dem Thriller Mädchenfänger von Jilliane Hoffman auf. Das hat der Geschichte aber nicht geschadet. Es dauert eine Zeit, bis man in das Buch hinein gekommen ist, doch danach entfaltet sich Insomnia zu einem Erste-Klasse-Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch hat genau die richtige Mischung aus Charaktertiefe, Spannung, Dialogen, Monologen und Handlungen. Die Ereignisse sind schlüssig und unvorhersehbar zugleich. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mir schon die nächsten Bücher der Autorin bestellt.

Bewertung nach der nonsensente-Bewertungsskala:

Positiv Negativ

9
Ausgezeichnet!

Geschichte – 9
Spannung – 7
Anspruch – 9
Charaktere – 10

  • Zahlreiche unvorhersehbare Wendungen
  • Konfrontationen mit völlig unberechenbaren Problemen
  • Schlüssige Auflösung, die nicht aus den Rippen geleiert wurde
  • Interessante Charaktere, die nicht aus Klischees bestehen
  • Grandiose Einblicke auch mal in die Täter Perspektive
  • Braucht seine Zeit um an Tempo zu gewinnen
  • Komplexer Satzbau mit vielen Verschachtelungen
  • Spannungsbogen nimmt ständig stark ab und wieder zu
Sending
User Review
4 (1 vote)

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: