Lesemonat März 2018: Meer und mehr Bücher!

Lesemonat März 2018: Meer und mehr Bücher!

Das Jahr vergeht wie im Flug. Diesen Monat hat der Frühling offiziell begonnen. Ich möchte dir in meinem Lesemonat März gerne zeigen, welche Bücher ich die vergangenen März-Wochen gelesen habe und wie die Schreibarbeit an meinem eigenen Buch voran gegangen ist.

Gelesen im März 2018

Buchtitel Autor Bewertung
Fanatisch Patricia Schröder ★★★★
»I don’t have a gun«. Die Lebensgeschichte von Kurt Cobain Marcel Feige ★★★★★
Harry Potter und das verwunschene Kind Joanne K. Rowling, Jack Thorne, John Tiffany
Weltenspringer James Riley ★★★★
Kill U: Wer verliert, muss sterben Carla Spradbery ★★★

Meinungen kurz zusammengefasst

Fanatisch von Patricia Schröder:

Alles in allem kann ich zu Fanatisch von Patricia Schröder sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat das Buch zu lesen und dass ich von der ersten bis zur letzten Seite die Geschichte rund um Nara mit Spannung verfolgt habe. Besonders schön finde ich, dass es sich hierbei um einen Jugendbuch-Thriller handelt, der mit den Tücken der modernen Technik spielt und sie einsetzt, anstatt sich davor zu wehren. Gerade für Einsteiger in dieses Genre absolut lesenswert. Ich würde das Buch meinen Freunden weiter empfehlen. [Alles lesen]

I don’t have a gun von Marcel Feige:

Ich persönlich finde diese Biografie absolut gelungen. Marcel Feige behandelt alle Figuren in diesem Werk mit sehr viel Feingefühl, ohne negativ über sie oder ihre Entscheidungen zu urteilen. Für das Buch wurde eine sehr gute Recherchearbeit geleistet und die recherchierten Informationen wurden sehr gut aufgearbeitet. Ich bin froh, dass in diesem Buch die Musik im Vordergrund steht, denn sie war es, die Kurt Cobain wirklich das ganze Leben lang wichtig war. [Alles lesen]

Harry Potter und das verwunschene Kind:

Harry Potter ist meine Kindheit. Ich identifiziere mich mit den Büchern und ich liebe die Bücher. Umso enttäuschender – und ich spreche damit von ehrlichem, tiefen Frust – war es für mich, diese “Fanfiction” zu lesen. Das Buch hat so viele inhaltliche Fehler, dass es einem weh tut. Wenn ich könnte würde ich das Buch ungeschehen machen wollen. Unabhängig vom Inhalt glaube ich, dass die reine Theaterinszenierung großartig ist. An der Story ändert das dennoch nichts. [Alles lesen]

Weltenspringer von James Riley:

Der Roman von James Riley ist sowohl für Mädchen wie auch für Jungen eine sehr schöne, lesenswerte Lektüre. Jeder der Spaß am Lesen und Freude an Büchern hat, wird in Weltenspringer Teile seiner Lieblingsgeschichten wieder finden und an der ein oder anderen Stelle mit Sicherheit nicht um das Schmunzeln herum kommen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und bin davon überzeugt, dass Fans von Fantasy und Young Adult Literatur das ebenfalls haben werden. [Alles lesen]

Kill U von Carla Spradbery:

Kill U ist definitiv ein spannender Thriller, den man nicht so schnell aus der Hand legen möchte. Die Geschichte beweist, dass man im Noir-Genre auch ohne starker Gewalt viel Spannung erzeugen kann. Was die Geschichte an Spannung zur Genüge hat, lässt sie an Anspruch und an den Charakteren jedoch hin und wieder schweifen. Alles in allem ein solides, gutes Jugendbuch, das ich gerne ins Regal stellen werde. [Alles lesen]

Schreibprozess und Schreibtipps

Schreibprozess:

Stand: 31. März 2018 16.087 geschriebene Wörter 70 Word Seiten + 15 Normseiten zum Vormonat

Schreibtipps des Monats:

Highlights aus diesem Lesemonat

Mein absolut Highlight in diesem Monat war leider nicht (wie bei vielen anderen) die Frankfurter Buchmesse, da ich dort leider nicht vertreten sein konnte, sondern ein kleiner Bücherbasar in meiner Gegend. Dort konnte ich tatsächlich ein Buch für einen Euro erwerben, völlig egal, in was für einem Zustand es sich befindet. Teilweise waren sogar wirklich neuwertige Bücher dabei. Mit 21 Zukäufen konnte ich meine Book Bucket List um ein vielfaches erweitern.

Was sind deine persönlichen Highlights aus dem Lesemonat? Welche Bücher haben dir besonders gut gefallen oder welche haben dich enttäuscht? Hinterlasse mir gerne deine Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren.

sarah-laurien-weiher

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: