Die Heldenreise im Roman nach Svenja und Uwe Walter in 12 Stufen

heldenreise-eines-charakters

Es gibt viele Methoden, um seinen Roman zu strukturieren und um dafür zu sorgen, dass die eigene Geschichte durchgängig an Spannung gewinnt. Methoden wie die Schneeflockenmethode helfen dir dabei, den Spannungsbogen deiner Geschichte möglichst hoch zu halten. Doch was ist eigentlich mit deinen Charakteren? Buchcharaktere durchlaufen in der Regel eine Heldenreise. Die Heldenreise ist eine komplexe Herangehensweise zur Einschätzung deiner eigenen Figuren, basierend auf der Theorie von Uwe Walter. Ich möchte dir zeigen, was es damit auf sich hat.

Wichtig ist zu verstehen, dass nicht nur der Held deines Romans eine Heldenreise durchläuft. Auch jede Nebenfigur deines Buches erlebt seine ganz persönliche Heldenreise. Jede Figur ist schließlich auf ihre eigene Art und Weise der Held ihrer Geschichte. Du hast in deinem Buch nur nicht die Zeit, all diese Geschichten auf gleiche Art und Weise zu erzählen. Ein gelungener Roman schafft es, diese unterschiedlichen Reisen miteinander zu verknüpfen und zu verbinden. Dabei helfen dir die folgenden zwölf Stufen.

Stufe 1: Die Gewohnte Welt

Jedes Buch und jeder Roman beginnt mit einem auslösenden Event. Mal ist dieses stärker ausgeprägt, mal weniger stark. Gemeinsam haben fast alle Geschichten, dass wir zuerst einmal den Hauptcharakter kennenlernen dürfen. Wir sehen wie er lebt, was er für Ängste, Wünsche und Sehnsüchte hat und in welchem Umfeld er sich bewegt. Diese Rahmenfaktoren kannst du auch gut in einem Charakterbogen definieren. Diese Rahmenbedingungen legen den Grundstein für Stufe 2. Er legt fest, was die gewohnte Welt unserer Hauptfigur so sehr erschüttert, dass ein Neuanfang erforderlich ist. Je nach den Lebensumständen der Figur kann dieses Event unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Zusammenfassung:

  • Vorstellung der Hauptfigur und ihrer Lebensumstände
  • Herausarbeiten des „Mangels“/ der Defizite des Hauptcharakters
  • Erarbeiten der Ängste, Sehnsüchte & Sorgen der Figur

Stufe 2: Der Ruf zum Abenteuer

Nachdem du klar gestellt hast, mit welchen inneren oder auch äußeren Konflikten der Protagonist zu kämpfen hat, braucht es ein einschneidendes Event, das deine Figur zwingt, ihre gewohnte Umgebung und ihr gewohntes Leben zu verlassen. Wie gravierend diese Veränderung ist und ob sie durch externe oder durch eigene Entscheidungen ausgelöst wird, hängt von den zuvor definierten Umständen und Eigenschaften aus Stufe 1 ab. Der Charakter kann beispielsweise überlegen Clean zu werden oder aber, drastischer, sein Haus in einem Brand verlieren. Häufig handelt es sich um eine Art Prophezeiung, die der Hauptcharakter erfüllen muss.

Zusammenfassung:

  • Einschneidendes Event verändert das Leben des Protagonisten

Stufe 3: Die Verweigerung des Rufs

Da der Mensch jedoch gerne an gewohntem festhält, wird auch dein Hauptcharakter der plötzlichen Veränderung vermutlich skeptisch gegenüber stehen und erst einmal alles tun, um diese Veränderung zu vermeiden. Ein klassisches Abwehrverhalten tritt auf. Deine Figur möchte nicht wahr haben, was gerade passiert. Die neuen Herausforderungen und Veränderungen machen deiner Figur vermutlich Angst oder bereiten ihr Sorgen. Um die Heldenreise voran zu treiben, ist auch hin und wieder ein Rückschritt absolut notwendig, um deine Figur menschlich und nahbar wirken zu lassen.

Sollte die Veränderung ursprünglich nicht durch eine von außen angestoßene Veränderung angestoßen worden sein, sondern auf einer eigenen Entscheidung beruhen, dann kommt die Verweigerung des Rufs durch außenstehende Charaktere, die deinen Protagonisten von seinem Vorhaben (z.B. Clean zu werden) abhalten wollten.

Zusammenfassung:

  • Es gibt ein Abwehrverhalten bzgl. des anstehenden Abenteuers
  • Es wird versucht die Figur von ihrem Vorhaben abzuhalten

Stufe 4: Begegnung mit dem Mentor

Alle Zweifel, die aufgetreten sind, müssen in Stufe 4 langsam überwunden werden. Das kann deine Figur nicht alleine. In jeder Heldenreise taucht früher oder später der Mentor auf, der deiner Figur einen Anstoß in die richtige Richtung gibt. Dieser Mentor muss nicht zwangsläufig eine andere Figur sein, es kann sich dabei auch um ein Buch im Buch oder einen anderen äußeren Einfluss handeln. Der Mentor ist dafür da, deiner Figur den Anstoß in die richtige Richtung zu geben, damit diese ihr Abenteuer nun endlich antreten kann. Die besten Mentoren handeln dabei völlig selbstlos und uneigennützig. Natürlich kannst du deinem Roman auch einen falschen Mentoren geben, der insgeheim in falschen Interessen handelt. In Stufe 4 ist der Ausgangspunkt derselbe.

Zusammenfassung:

  • Es taucht ein Mentor auf, der den Protagonisten antreibt
  • Der Mentor gibt dem Hauptcharakter einen Anstoß in die richtige Richtung
  • Der Mentor muss nicht immer in menschlicher Form auftreten

heldenreise-das-abenteuer-beginnt

© Free-Photos – pixabay.com

Stufe 5: Überschreiten der ersten Schwelle

Dein Held hat nun alle Anstöße und Informationen bekommen, um da Abenteuer anzutreten. Die richtige Heldenreise hat an dieser Stelle begonnen und natürlich passiert nicht alles so, wie du es dir anfangs gewünscht hättest.  Den Worten, Ideen und Gedanken folgen an dieser Stelle erstmals Taten.

Zusammenfassung:

  • Der Held „tut“ etwas, sodass das Abenteuer unwiderruflich beginnt

Stufe 6: Bewährungsproben, Verbündete, Feinde

Oder auch: Das Experimentieren mit der ersten Veränderung. Der mutige erste Schritt, das Abenteuer anzutreten, wird belohnt. Es treten Veränderungen ein, die Figur hat ihr gewohntes, altes Umfeld hinter sich gelassen und muss sich nun einer neuen Realität gegenüber sehen. Es findet ein regelrechter Umbruch statt, in der deine Figur neue Charaktere kennenlernt, neue Gesetze und neue Grundsätze. Die neue Welt scheint an dieser Stelle erst einmal in schwarz und weiß gegliedert zu sein, in der man Gut und Böse klar von einander trennen kann. Ob das wirklich der Fall ist, das wird deine Figur erst viel später herausfinden. Du musst diese Chance nutzen, um Sympathien und Antisympathien für die Figuren um deinen Helden herum aufzubauen.

Zusammenfassung:

  • Erste Veränderungen finden statt; Rückschläge gibt es an dieser Stelle jedoch noch nicht!
  • Gut und Böse werden erstmal vordefiniert
  • Dein Held lernt in seiner Heldenreise neue Charaktere kennen

Stufe 7: Vordringen in die tiefste Höhle

Die Heldenreise sollte mit deinem Spannungsbogen verwoben sein. Stufe 7 ist die Stufe vor dem ersten Höhepunkt deines Romans. Bis hierher sollte dein Held die neue Welt, in die er sich begeben hat, bereits gut kennengelernt haben. Er meint die Regeln und Gegebenheiten zu kennen, weiß, wer der Antiheld ist und hat sich in seiner neuen Lage gut eingefunden. Um die Heldenreise nun noch weiter voran zu treiben, brauchst du erneut eine einschneidende Änderung. Ein Event, dass die Figur ein zweites Mal aus der Bahn zu werfen droht. An dieser Stelle fällt ihm die Wahrheit des Rätsels, das er während des Romans zu lösen hoffte, auf einmal wie Schuppen von den Augen. Jetzt wird es richtig spannend.

Zusammenfassung:

  • Die Wahrheit wird deutlich
  • Die Figuren bereiten sich auf den „großen Kampf“ vor

Stufe 8: Entscheidungskampf

Nun kommt es zum absoluten Höhepunkt deiner Geschichte. Alles, worauf sich deine Figuren während ihrer Heldenreise vorbereitet haben, kommt jetzt zum großen Showdown. Der Kampf kann innerlich oder Wort wörtlich stattfinden. Fest steht, dass sich nach diesem Kampf für deine Figuren erneut alles verändern wird. An dieser Stelle spitzt sich alles zu und die roten Fäden werden zusammen geführt. Dein Protagonist wird aus dieser Situation stärker denn je hervor gehen.

Zusammenfassung:

  • Der Kampf kann innerlich oder Wort wörtlich stattfinden
  • Das Blatt wird neu gemischt und es verändert sich erneut alles

die-wuerfel-sind-gefallen

© MiraCosic – pixabay.com

Stufe 9: Belohnung und Ergreifen des Schwerts

Der Nebel lichtet sich. Der Kampf ist – in den meisten Fällen – gewonnen. Alles, worauf deine Figuren, vor allem dein Protagonist, in den letzten hundert Seiten deines Buches hingearbeitet hat, hat sich in Stufe 8 endlich entschieden. Die Wunden werden versorgt und die Welt, in der sich dein Charakter befindet, hat sich abermals aufs Neue verändert. Deine Charaktere haben viel erlebt, aber am Ende ist es die Erleichterung und die Freude, die an dieser Stelle siegen sollte. Deine Figur hat eine wichtige Charakterentwicklung durchgemacht und geht gestärkt aus den letzten Ereignissen hervor.

Zusammenfassung:

  • Der Kampf wurde gewonnen und deine Charaktere gehen gestärkt aus der Situation hervor

Stufe 10: Rückweg

Viele Romane enden nach Stufe 9. Möchtest du jedoch deine Heldenreise zu Ende führen, dann hast du noch drei finale Stufen vor dir. Denn nach dem Aufbruch folgt an dieser Stelle noch die Rückkehr in die alte Welt. Die alte Welt wird nie wieder so sein, wie sie einmal gewesen ist. Dein Held hat sich grundlegend verändert. Dieselbe Ausgangslage sieht nun, mit den Eindrücken der letzten Stufen, auf einmal ganz anders aus. Dies ist eine gute Gelegenheit für deinen Helden, sich von seinem Mentoren zu verabschieden, denn er braucht ihn nun nicht mehr.

Zusammenfassung:

  • Der Held kehrt zu seiner Ausgangslage zurück, aber es ist nichts mehr wie es mal war
  • Es wird sich von anderen Charakteren und/oder dem Mentoren verabschiedet

Stufe 11: Erneuerung / Verwandlung

Oder auch: Die endgültige Hinwendung zur großen Veränderung. Deine Leser hatten nun etwas Zeit durchzuatmen und sich für deinen Protagonisten zu freuen. Doch die Freude sollte nicht zu lange anhalten. Stufe 11 kann es noch einmal in sich haben. Der vermeintlich geschlagene Feind bäumt sich nämlich ein zweites Mal unvorhersehbar auf. Dein Charakter muss noch einmal alles geben, um seinen Gegner oder eine zweite, unvorhersehbare zweite Antifigur final zu besiegen.

Zusammenfassung:

  • Es findet ein letzter, unvorhersehbarer Kampf statt
  • Eine letzte Veränderung bei deiner Figur und in ihrer Welt passiert

Stufe 12: Rückkehr mit dem Elixier

Am Ende entscheidest du, ob es ein Happy End geben wird. Je nachdem wie du das zweite Aufbäumen in Stufe 11 enden lassen wirst, kannst du deinem Leser an dieser Stelle ein Happy End präsentieren oder eben auch nicht. Wie auch immer du dich entscheidest: An dieser Stelle entscheiden sich die letzten Dinge so, dass sie sich danach nicht mehr verändern können. Das erreichen viele Autoren beispielsweise durch einen Zeitsprung, in dem die letzten Jahre in der fiktiven Welt in einer Kurzzusammenfassung runter gebrochen werden.

Zusammenfassung:

  • Finale und Happy End

Fazit – Das Konzept der Heldenreise

heldenreise-und-spannungsbogen

Die Heldenreise basiert im Grunde auf einer Bestimmung des Charakters. Deine Hauptfigur durchläuft unterschiedliche Phasen, Krisen und Erfolge im Laufe seiner Journey. Um diesen Wechsel eine Struktur zu geben, braucht der Autor einen Plan. In der oben stehenden Grafik siehst du den typischen Spannungsverlauf während der Heldenreise deiner Figur. Arbeitest auch du gerne mit Konzepten bei der Erstellung deines Romans? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Beitragsbild: © Engin_Akyurt – pixabay.com

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: