Buch Rezension: Die Wilden Hühner von Cornelia Funke

Buch Rezension: Die Wilden Hühner von Cornelia Funke

Bei den Wilden Hühnern handelt es sich wohl um die berühmteste Jugendbande aller Zeiten: Sie sind frech, sie sind wild und sie sind unglaublich Herz erwärmend. Die Geschichte der Freundinnen Sprotte, Frieda, Wilma, Melanie und Trude ist zeitlos. Das denke ich bis heute – auch über ein Jahrzehnt nach Veröffentlichung noch immer, wie mir ein erneutes Lesen der Bücherreihe gezeigt hat. Meine Meinung zu der Geschichte – dieses Mal aus der Perspektive einer Erwachsenen – erfährst du in der nachfolgenden Rezension.

Deutscher Titel Die Wilden Hühner
Genre Abenteuer
Autor Cornelia Funke
Altersempfehlung ab 8 Jahren
Bindung Gebundene Ausgabe
Umfang 175 Seiten
Erschienen 2008
Verlag Dressler Verlag
ISBN 978-3791504452

Inhalt: Die Wilden Hühner von Cornelia Funke

Das Buch Die Wilden Hühner von Cornelia Funke, mittlerweile auch häufig Die Wilden Hühner 1 genannt, erzählt die Geschichte von – zu Beginn 4, später 5 – Freundinnen, die zusammen in einer Bande sind und versuchen gemeinsam ihr jeweils eigenes Privatleben zu meistern. Gar nicht so einfach, denn jedes Huhn hat so mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Und dann sind da ja auch noch die Pygmäen, die den Mädchen das Leben nur zu gerne schwer machen.

Klappentext: »Abenteuer kann man nicht planen wie Ballett oder so was. Die warten um die Ecke und – zack! – plötzlich sind sie da.« Das sagt Sprotte zu ihren Freundinnen, mit denen sie gerade die Mädchenbande “Die wilden Hühner” gegründet hat. Und tatsächlich, das erste Abenteuer läßt nicht lange auf sich warten…

Bewertung: Die Charaktere

Die Wilden Hühner lebt wie kaum ein anderes Buch von seinen Charakteren. Im Vordergrund stehen natürlich die Mitglieder der Mädchenbande selbst. Doch auch die “verfeindete” Jungenbande hat einen festen Platz im Herzen dieser Geschichte und trägt maßgeblich zu ihrem Erfolg bei. Alle Charaktere überzeugen mit wundervoller Glaubwürdigkeit und Einzigartigkeit, weshalb ich ihnen gerne eine Detailauflistung widmen würde.

Die Wilden Hühner

Bei den Wilden Hühnern handelt es sich um die namens gebende Mädchenbande des Buches. Die Gruppe besteht aus fünf besten Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jedes Huhn hat seinen ganz eigenen Charakter, den es einzigartig macht.

Charlotte Slättberg Sprotte ist das Oberhuhn der Wilden Hühner. Sie hat rotte wilde Locken, hilft ihrer Oma oft im Garten und lebt alleine zusammen mit ihrer Mutter. Sie hält nicht viel von Jungen und dafür umso mehr von Hühnern. Sprotte lässt sich gar nichts sagen und das ist auch gut so.
Frieda Goldmann Frieda ist die beste Freundin von Sprotte. Sie hat schwarze Haare, braune Augen und ist überdurchschnittlich feinfühlig und sensibel. Sie arbeitet ehrenamtlich für die Kinderhilfsorganisation terre des hommes.
Trudhild Boglowski Trude hat braune Haare, graue Augen und ist ein wenig Übergewichtig. Sie bewundert die stets die Schönheit von Melanie und kämpft ein wenig mit ihrer Familiensituation, denn ihr Vater überhäuft sie seit der Scheidung mit Geschenken, die sie meistens mit den Hühnern teilt.
Melanie Klupsh Die schöne Melanie hat blonde Haare, blaue Augen und gibt sehr viel Acht auf ihr Aussehen. Sie hat bei Jungen sehr viel Erfolg, ist immer ein wenig reifer als die anderen Mädchen, doch im Ernstfall kann man auf sie zählen.
Wilma Irrling Wilma ist das neueste Mitglied der Bande und steigt eigentlich erst im zweiten Teil bei der Mädchenbadne ein. Sie mag keine Jungen, ist lesbisch und liebt das Theaterspielen. Ihre Mutter kontrolliert sie ständig. Wilma hingegen ist eine ausgezeichnete Spionin.

Die Pygmäen

Bei den Pygmäen handelt es sich um eine Jungenbande und gleichzeitig die Feinde der Wilden Hühner. Sie haben ihr Hauptquartier in einem Baumhaus und machen sich eine Freude daraus die Wilden Hühner zu ärgern. Doch auch die Pygmäen haben ihre guten Seiten und können ganz nett sein – wenn es doch nur keine Jungen wären.

Friedrich Baldewein Fred ist der Boss, das Oberhaupt der Pygmäen – und später auch der heimlich Schwarm von Sprotte. Er hat leuchtend rotes Haar, ist ein kleiner Macho und ziemlich lässig. Er ist sehr feinfühlig und hat insbesondere zu seinem Opa ein inniges Verhältnis.
Wilhelm Blödorn Willi ist so etwas wie Freds Leibwächter: Er ist immer ein wenig aggressiv, mürrisch und schweigsam, was jedoch an seiner Familiensituation liegt. Sein Vater ist sehr streng und schlägt ihn gelegentlich. Deshalb verkriecht Willi sich gerne in die Arbeit am Baumhaus oder bei Melanie.
Stefan Domaschke Steve ist ein sehr beliebter Junge an der Schule. Er übt Zauberkunststücke und legt Tarot-Karten, mit denen er die Zukunft voraussagen will. Er ist gut im kochen, spielt Theater und ist im Allgemeinen ein sehr umgänglicher Bursche.
Thorsten Stubbe Torte ist klein. Der kleinste der Pygmäen, doch dafür auch der mit der größten Klappe. Er reißt gerne Witze und er reißt sich auch gerne um Frieda. Er möchte mal Koch werden und sieht das Leben ansonsten ziemlich lässig.

Neben den Wilden Hühnern und den Pygmäen hauchen auch die Familien der unterschiedlichen Bandenmitglieder der Geschichte ihr Leben ein. Viele Dinge, die in dem Buch Die Wilden Hühner 1 geschieht, passieren basierend auf Familienereignissen der jungen Mädchen und Jungen. Besonders ins Herz geschlossen habe ich beispielsweise Alma Slättberg, Sprottes Oma, die bissig, überheblich, bevormundend und unglaublich lustig zugleich ist. Auch Sybille, Sprottes Mutter, hat einen einzigartigen Charakter. Dieser zeigt sich besonders, als sie sich in den Klugscheißer Thorben Mossmann verliebt. Ein wunderschöner Bestandteil der Geschichte ist auch die Storyline der Lehrerin Frau Sarah Rose und von Johannes Grünbaum.

Bewertung: Die Storyline und die Geschichte

Die Wilden Hühner 1 ist eine Geschichte aus dem Leben, wie sie noch heute vielen jungen Mädchen da draußen passieren könnte. Das Buch schafft es ganz ohne Hexerei, Übersinnlichem oder Magischen absolut zauberhaft zu sein. Die Geschichte ist durchgängig spannend, ohne das ein großer Fall gelöst werden muss. Das Buch lebt in erster Linie von seinen Charakteren, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Das beste an der Storyline ist, dass die Geschehnisse so wie sie im Buch stehen jedem von uns passieren könnten.

Fortsetzungen

Der erste Band von Die Wilden Hühner war nur der Auftakt einer Reihe, die über die Jahre viele Kinderherzen erwärmen sollte. Insgesamt besteht die Reihe aus 5 Büchern und einem 6. Drehbuch, das erst später auch als Buch erschienen ist. Die Bücher sind in der folgenden Reihenfolge zu lesen:

  1. Die Wilden Hühner
  2. Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt
  3. Die Wilden Hühner – Fuchsalarm!
  4. Die Wilden Hühner und das Glück der Erde
  5. Die Wilden Hühner und die Liebe
  6. Die Wilden Hühner und das Leben

Mein Fazit zu den Wilden Hühnern

Ich persönlich bin mit den Wilden Hühnern von Cornelia Funke aufgewachsen. Als ich die Bücher nun erneut gelesen habe, haben sie mein Herz genauso erwärmt wie beim allerersten Mal. Ich finde die Geschichten über Sprotte, Melanie, Frieda, Wilma und Trude zeitlos und absolut zum verlieben. Ich hoffe sehr, dass auch meine Kinder diese Bücher irgendwann lesen werden und im Idealfall auch noch eine Charaktereigenschaft jedes Huhns mit sich bringen. Wer die Bücher noch nicht gelesen hat sollte das auf jeden Fall nachholen und wer sie schon gelesen hat, der kann das gerne noch ein zweites Mal tun.

Bewertung nach der nonsensente-Bewertungsskala:

Positiv Negativ 10
Fantastisch!

Geschichte – 10
Illustration – 10

Spannung – 10
Anspruch – 8
Charaktere – 10

  • Absolut authentisch
  • Wundervolle Charaktere
  • Kinderfreundliche
  • Schöner Schreibstil
  • Lustige Dialoge
  • Nachvollziehbare Handlung
  • Malerische Welt
  • Zu kurz
  • Gesamtnote in Sternen
Sending
User Review
4.67 (3 votes)
sarah-laurien-weiher

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

2 Kommentare

  1. 10. Oktober 2018 / 8:49

    Liebe Sarah, ich habe die wilden Hühner geliebt!! Meine beste Freundin und ich haben immer so getan, als wären wir Teil der Clique.. haha und die Filme waren ja eh der Hammer 😉 Ich müsste die Bücher auch wiedermal lesen – danke für die Anregung 😀
    Mein liebster Charakter war Melanie – welcher ist Deiner?
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.com/

    • Sarah
      Autor
      10. Oktober 2018 / 20:08

      Sehr gerne, liebe Janine 🙂
      Die Bücher sind immer noch gut! – Und ihr wart nicht die einzigen mit einer (fiktiven) Bande. 😀

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: