Buch Rezension: Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke und Guillermo Del Toro

das-labyrinth-des-fauns-hoerbuch-rezension

Sponsored Post. Ich bin mit Hörbüchern aufgewachsen und genieße es auch noch heute – zu Zeiten der Podcasts – mich bei einer guten Geschichte einzukuscheln und einfach nur ein paar Stunden lang zuzuhören. Umso mehr hat es mich gefreut, als mich die Nachricht erreichte, ob ich Interesse daran hätte das Hörbuch Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke und Guillermo Del Toro zu rezensieren. Das Hörbuch basiert auf dem Film Pans Labyrinth von Gulliermo Del Toro. Auch der Film ist mir von Begriff, weshalb ich hier den direkten Vergleich ziehen kann und werde. Ob mir das Hörbuch gefallen hat, das erfährst du jetzt.

Titel Das Labyrinth des Fauns
Genre Hörbücher, Fantasy
Autor Cornelia Funke, Guillermo Del Toro
Sprache Deutsch
Altersempfehlung ab 14 Jahren
Bindung Hörbuch MP3 CD
Umfang 444 Minuten
Preis 9,95 €
Erschienen 17. Juli 2019
Verlag Atmende Bücher

Inhalt von Das Labyrinth des Fauns

Spanien, 1944: Ofelia zieht mit ihrer Mutter in die Berge, wo ihr neuer Stiefvater mit seiner Truppe stationiert ist. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater: ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen. Ein geheimnisvoller Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. Immer tiefer wird Ofelia in eine phantastische Welt hineingezogen, die wundervoll ist und grausam zugleich. Kann Unschuld über das Böse siegen?

Buchrezension

Erster Eindruck

Das Labyrinth des Fauns wirkt in den ersten Minuten wie eine traumhafte Märchengeschichte in einer bunten Fantasiewelt, in der es von wundersamen Fabelwesen nur so tummelt. Doch wer hinter dieser Geschichte ein Kinderbuch vermutet, der liegt falsch. Die Fabelwesen entpuppen sich als gleichermaßen schaurige aber auch mystische Kreaturen und die Charaktere des Buches als gleichermaßen hoffnungsvoll wie auch verloren. Auch ich bin von Cornelia Funke bunte, lustige Kindergeschichten – á al Die Wilden Hühner – gewohnt. Alles was ich vor den ersten Minuten des Hörbuchs wusste, ist, dass die Autorin und der Regisseur Guilliermo Del Toro sich kennen und einander schätzen. Eine unglaubliche Mischung, wie ich in den nächsten 444 Minuten selbst feststellen durfte. Denn das Labyrinth des Fauns hat mich von der ersten Minute an gepackt und in seinen Bann gezogen.

Charaktere & Geschichte

Bei dem Labyrinth des Fauns handelt es sich definitiv um kein seichtes Kindermärchen. Die Geschichte ist unglaublich gut erzählt und hat starke Charaktere, die es in sich haben. Die Brutalität und Unberechenbarkeit von Ofelias Stiefvater sind präsent und haben das Mädchen stark geprägt. Die Geschichte ist einerseits schonungslos, andererseits magisch und vielschichtig. Die Hoffnungslosigkeit, durch der die Charaktere phasenweise wandern, ist auch als Zuhörer spürbar und hat bei mir an der ein oder anderen Stelle für eine richtige Gänsehaut gesorgt. Doch auch märchenhafte Elemente haben die Geschichte und die Charaktere für mich so traumhaft wirken lassen.

Wer Pans Labyrinth gesehen hat, der wird sich bei diesem Hörbuch Das Labyrinth des Fauns ein wenig so fühlen, als würde er nach Hause kommen. Denn das Hörbuch und der Film haben unglaublich viele Gemeinsamkeiten und Überschneidungen, die aber Spaß machen und an keiner Stelle zu viel werden. Dadurch, dass wir hier jedoch – mehr noch als im Film – tief in die Gedanken und Gefühle der, teils sehr schwierigen, Charaktere einsteigen können, packt einen das Hörbuch noch umso mehr. Gerade den Capitàn habe ich noch nie zuvor so überzeugend grausam erlebt. Ebenfalls verliebt habe ich mich in Mercedes, eine unglaublich starke Frau, die mich beim Hören immer wieder aufs Neue begeistern konnte.

Cornelia Funke beweist mit Das Labyrinth des Fauns einfach wieder aufs Neue, dass sie so grandiose Figuren schaffen kann wie niemand sonst.

Audio

Gesprochen wird das Labyrinth des Fauns von Tom Vogt. Mir war der Sprecher zuvor unbekannt, doch ich habe mich schnell in seine eingängige, tiefe Stimme verliebt. Seine Stimme hat atmosphärisch das Soundspektakel, das in diesem Hörbuch steckt, perfekt begleitet. Er hat es geschafft, dass aus den sprachgewandten Sätzen ein lebendiges, teils auch düsteres, Kopfkino wurde. Über den Schreibstil von Cornelia Funke muss ich vermutlich nicht viel sagen: Ich liebe und schätze diese Autorin für all ihre Werke sehr. Ihre Wörter sind immer sehr bildhaft und stimmungsvoll gewählt, beinahe schon zauberhaft und poetisch. Dies hat Tom Vogt mit seinem Erzählstil perfekt getroffen. Lediglich manche der Stimminterpretationen fand ich an einigen Stellen etwas überspitzt. Doch darüber ließ sich, dank der Hintergrundgeräusche, gut hinweg sehen.

Das Hörbuch ist ein wahrer Ohrenschmaus. Die Geräusche und Begleitung sind perfekt Szene für Szene gewählt und schaffen so ein Gesamtbild, das ein Buch alleine kaum erzielen kann. Besonders gut gefallen haben mir dann zusätzlich die Nebengeschichten von Cornelia Funke, die einen noch tiefer in die Geschichte einsaugen.

Mein Fazit: Das Labyrinth des Fauns

Obwohl ich vom Film wusste, was passieren würde, hat mich diese Geschichte völlig neu in ihren Bann gezogen. Das Labyrinth des Fauns offenbart wahre menschliche Abgründe. Es gibt viele grausame, aber auch magische Momente, die an den Film erinnern und trotzdem schafft das Hörbuch es einen ganz neuen Blick auf die Figuren und ihre Beweggründe zu erstellen. Das Soundspektakel des Hörbuchs sucht zweifelsohne seines Gleichen und schafft ein Kopfkino, das man auch in einem Kinosaal nicht besser finden könnte. Die Stimme des Lesers war großartig, wenn auch an manchen Stellen etwas überspitzt bei den Stimminterpretationen. Guillermo Del Toro und Cornelia Funke sind ein Duo, das ihres gleichen sucht. Große Empfehlung!

Bewertung nach der nonsensente Bewertungsskala:

Positiv Negativ

8
Sehr gut!

Geschichte – 9
Spannung – 8
Audio – 9
Charaktere – 8

  • Großartiges Soundspektakel
  • Angenehme, sympathische Leserstimme von Tom Vogt
  • Poetische, wundervolle Wortwahl von Cornelia Funke
  • Beeindruckende, tiefgründige Charaktere
  • Spannung bis zur letzten Minute
  • Schönes, düsteres Märchen für ältere Jugendliche & Erwachsene
  • Unglaublich viel Fantasie und tolle Kreaturen
  • Wer den Film kennt, wird die Filmbilder aufgrund der starken Parallelen vermutlich nicht immer los
  • Teils überspitzte Stimminterpretationen
Sending
User Review
5 (2 votes)
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: