Cornelia Funke im Portrait – Illustratorin & Autorin

Cornelia Funke im Portrait – Illustratorin & Autorin

Cornelia Funke lässt mit ihrer Feder viele Kinderträume wahr werden. Die Kinder- und Jugendbuchautorin ist für ihre Romane international sehr erfolgreich. Insgesamt wurden ihre Bücher in einer Gesamtauflage von 20 Millionen in 37 Sprachen übersetzt. Sie erzählt Geschichten von Drachen, Rittern, Zauberei und Träumen. Sie selber ist dabei jedoch sehr bodenständig geblieben.

Eckdaten zu Cornelia Funke

Geburtstag 10. Dezember 1958
Geburtsort Dorsten, Nordrhein-Westfalen
Pseudonyme Keine

Lebensgeschichte

Die Autorin Cornelia Funke ist am 10. Dezember 1958 in Dorsten, in Deutschland, zur Welt gekommen. Sie besuchte in Deutschland die Schule, absolvierte das Abitur am Gymnasium St. Ursula in Dorsten und zog danach nach Hamburg, um die Ausbildung zur Diplompädagogin zu absolvieren. Ganze drei Jahre lange arbeitete sie in diesem Berufsfeld als Erzieherin und studierte nebenbei Buchillustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Das sollte den Grundstein für ihr künstlerisches Schaffen werden: Denn durch die Illustration gelangte sie selbst zum Schreiben von Kinderbüchern und Drehbüchern für die Fernsehserie Siebenstein.

Kaum hatte Cornelia Funke mit dem Schreiben angefangen ließ es sie nicht mehr los. Den Durchbruch schaffte sie, als ihr Buch Herr der Diebe im Jahr 2002 auch in den USA erschien und dort für mehrere Monate auf den US-Bestseller-Listen stand. Nach eigener Aussage verdient Funke ihren Erfolg einem Mädchen namens Clara, die bei dem englischsprachigen Verlag Barry Cunningham, der auch Harry Potter veröffentlicht hatte, um eine englischsprachige Ausgabe bettelte, um mit ihren Freunden in der Schule über das Buch reden zu können. Mit den Büchern Tintenherz und Drachenreiter konnte Cornelia Funke diesen ersten Erfolg nur wiederholen.

Ende 2004 lag die Gesamtauflage von Cornelia Funkes Büchern bei etwas über 10 Millionen Exemplaren. Ein gigantischer Erfolg. Ihre Bücher wurden mittlerweile in 37 Sprachen übersetzt. Sie gehört zu den weltweit einflussreichsten Persönlichkeiten und hat insgesamt weltweit über 20 Millionen Bücher verkauft. Dennoch ist Cornelia Funke bodenständig geblieben. Sie legt viel Wert darauf kommerziell weites gehend unabhängig zu bleiben. Aus diesem Grund hat sie 2016 mit Eduardo García, dem Inhaber des Hamburger Tonstudios German Wahnsinn, das Hörbuchlaber Atmende Bücher gegründet.

Auch in ihrem Privatleben kann Cornelia Funke sich äußerst glücklich schätzen: Im Jahr 1979 heiratete sie ihren Ehemann Rolf Frahm, mit dem sie lange Zeit in Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt lebte. Ihr Mann war gelernter Buchdrucker und arbeitete lange als Architekt, was er schließlich aufgab, um seine Frau in ihrem Schaffen zu unterstützen. Gemeinsam bekamen sie zwei Kinder, Anna und Ben. 2005 zog sie mit ihrer Familie in die USA nach Los Angeles. 2006 starb Frahm an einer Darmkrebserkranung. Privat setzt sich die erfolgreiche Autorin noch heute viel für das Gemeinschaftswohl ein. Sie ist seit 2010 offizielle Patin des Kinderhospizes Bethel für sterbende Kinder und seit 2012 deutsche Botschafterin der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

Alle Bücher und Publikationen von Cornelia Funke

Bücher und Romane

Reihe Buchtitel Erscheinungsjahr
Hinter verzauberten Fenstern 1989
Kein Keks für Kobolde 1989
Lilli und Flosse 1990
Potilla 1992
Monstergesicht 1993
Die Wilden
Hühner
Die Wilden Hühner 1993
Käpten Knitterbart und seine Bande 1993
Die Gespensterjäger Gespensterjäger auf eisiger Spur 1994
Ene-mene-Rätselspaß mit Vampiren 1994
Rittergeschichten 1994
Die Gespensterjäger Gespensterjäger im Feuerspuk 1994
Zwei wilde, kleine Hexen 1994
Zottelkralle, das Erdmonster 1994
Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel 1994
Die Gespensterjäger Gespensterjäger in der Gruselburg 1995
Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel 1995
Greta und Eule, Hundesitter 1995
Die Wilden
Hühner
Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt 1996
Der Mondscheindrache 1996
Kleiner Werwolf 1996
Das verzauberte Klassenzimmer 1997
Gruselrätsel mit Vampiren 1997
Hände weg von Mississippi 1997
Tiergeschichten 1997
Prinzessin Isabella 1997
Drachenreiter Drachenreiter 1997
Die Wilden
Hühner
Die Wilden Hühner, Fuchsalarm 1998
Die große Drachensuche. Oder Ben und Lisa fliegen aufs Dach der Welt 1998
Verflixt und zugehext 1998
Dicke Freundinnen Dicke Freundinnen 1998
Igraine Ohnefurcht 1998
Dachbodengeschichten 1998
Die schönsten Leselöwen Geschichten 1998
Strandgeschichten 1999
Das Piratenschwein 1999
Die Wilden
Hühner
Die Wilden Hühner und das Glück der Erde 2000
Der verlorene Wackelzahn 2000
Herr der Diebe 2000
Mick und Mo im Wilden Westen 2000
Die Gespensterjäger Gespensterjäger in großer Gefahr 2001
Dicke Freundinnnen Dicke Freundinnen und der Pferdedieb 2001
Der geheimnisvolle Ritter Namenlos 2001
Die schönsten Erstlesegeschichten 2002
Emma und der blaue Dschinn 2002
Die Wilden
Hühner
Die Wilden Hühner und die Liebe 2003
Tintenwelt Tintenherz 2003
Kribbel Krabbel Käferwetter 2003
Vorlesegeschichten von Anna 2003
Die Glücksfee 2003
Der wildeste Bruder der Welt 2004
Mick und Mo im Weltraum 2004
Cornelia Funke erzählt von Bücherfressern,
Dachbodengespenstern und anderen Helden
2004
Tintenwelt Tintenblut 2005
Rosannas großer Bruder 2005
Tintenwelt Tintentod 2007
Wo das Glück wächst 2008
Das Monster vom blauen Planet 2008
Der verlorene Engel 2009
Reckless Reckless. Steinernes Fleisch 2010
Der Bücherfresser 2011
Geisterritter 2011
Reckless Reckless. Lebendige Schatten 2012
Reckless Reckless. Das goldene Garn 2015
Drachenreiter Die Feder eines Greifs 2016

Sonstige Publikationen

Buchtitel Erscheinungsjahr
Die Wilden Hühner – Das Bandenbuch zum Mitmachen 2001
Die Wilden Hühner – Mein Tagebuch 2004
Die Wilden Hühner – gestohlene Geheimnisse (CD-ROM) 2004
Die Wilden Hühner und die Liebe 2008
Die Wilden Hühner und die Jagd nach dem Rubinherz (Nintendo DS) 2008
Tintenherz (Nintendo DS) ?
Die Wilden Hühner Fuchsalarm ?
Die Wilden Hühner und das Leben ?
Die Wilden Hühner Huhn ist weg ?
Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt ?

Auszeichnungen

  • Kalbacher Klapperschlange für Drachenreiter (1998)
  • Wildweibchenpreis für das Gesamtwerk (2000)
  • La vache qui lit für Herr der Diebe (2001)
  • Kalbacher Klapperschlange für Herr der Diebe (2001)
  • Preis der Jury der jungen Leser für Herr der Diebe (2001)
  • Evangelischer Buchpreis für Herr der Diebe (2002)
  • Corine für Herr der Diebe (2003)
  • Mildred L. Batchelder Award für Herr der Diebe (2003)
  • Nordstemmer Zuckerrübe für Kleiner Werwolf (2003)
  • Preis der Jury der jungen Leser für Tintenherz (2004)
  • Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar für Tintenherz (2004)
  • Kalbacher Klapperschlange für Tintenherz (2004)
  • BDS-Literaturpreis für das Gesamtwerk (2004)
  • Die einflussreichste Deutsche der Welt, eine Bewertung des TIME Magazine (2005)
  • Roswitha-Preis (2008)
  • Bundesverdienstkreuz am Bande (2008)
  • Bambi in der Kategorie: Kultur (2008)
  • Deutscher Phantastik Preis für den besten Roman Tintentod (2008)
  • Jacob-Grimm-Preis (2009)
  • Kalbacher Klapperschlange für Geisterritter (2014)
  • Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2015)
  • Bayerischer Buchpreis, Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das Gesamtwerk (2015)
  • Deutscher Phantastik Preis für das beste Deutschsprachiges Hörbuch: Drachenreiter – Die Feder eines Greifs (2017)

Beitragsbild: © Thorsten Wulff

sarah-laurien-weiher

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: