NaNoWriMo – Alles was du zum National Novel Writing Month wissen musst

NaNoWriMo – Alles was du zum National Novel Writing Month wissen musst

Was ist NaNoWriMo?

Der NaNoWriMo, also der National Novel Writing Month beziehungsweise, auf Deutsch, der Nationaler Roman Schreibe Monat, ist eine Challenge für Autoren, um innerhalb des Monats November ein Buch zu schreiben. Bei dem kreativen Schreibprojekt geht es jedoch nicht – wie der Name vermuten lässt – darum, innerhalb von 30 Tagen sein Buch zu schreiben, Korrektur zu lesen und zu veröffentlichen, sondern eher darum, seinen ersten Entwurf fertigzustellen. Ganz konkret ist es das Ziel 50.000 Wörter zu schreiben. Das entspricht 1.667 Wörter pro Tag. Die Teilnahme bei der Challenge ist kostenlos. Der NaNoWriMo wurde von der Non-Profit-Organisation The Office of Letters and Light gegründet. Die einzigen Einnahmen, die sie erhalten, entstehen durch freiwillige Shopeinkäufe oder Spenden.

Warum sollte man beim NaNoWriMo mitmachen?

Der Grund ist ganz klar: Motivation. Nach dem Anlegen deines Accounts kannst du deinen Fortschritt dokumentieren und verfolgen, was andere Autoren aus deiner Region so treiben. Außerdem kannst du dich mit ihnen austauschen, Inspiration sammeln und durch deine Aktivität Badges sammeln.

nanowrimo-website

Mittlerweile gibt es ein paar Regeln für die Teilnehmer am NaNoWriMO. Diese sollen eine faire Wettbewerbsgrundlage schaffen:

Regeln:

  1. Mit der Planung des Romans darf bereits vor dem 01. November begonnen werden, doch der Schreiprozess darf erst am 01. November um 0.00:01 Uhr Ortszeit des Teilnehmers starten.
  2. Der fertige Roman muss zur Verifizierung bis zum 30. November, 24 Uhr Ortsezeit des Teilnehmers, über die NaNoWriMo Website eingereicht werden.
  3. Es wird lediglich die geschriebene Wortanzahl bewertet, nicht der Inhalt.
  4. Es dürfen nur Romane eingereicht werden. Drehbücher oder Comics dürfen nicht bei der Challenge eingesandt werden.
  5. Der Roman muss von einer einzelnen Person geschrieben worden sein. Die Zusammenarbeit mehrer Autoren ist nicht erlaubt. Input von anderen Autoren darf sich jedoch geholt werden.

Am Ende bekommt jeder Gewinner, der das Ziel erreicht hat, eine ausdruckbare Urkunde im PDF-Format. Einige haben auch schon ihre Romane, die sie ursprünglich beim NaNoWriMo eingereicht haben, veröffentlichen lassen. Dazu zählen beispielsweise The Destructor von Jon F. Merz oder Time Off For Good Behavior von Lani Diane Rich.

Buddies und Badges

Der Hauptgrund, weshalb Schreiberlinge sich auf der Website vom NaNoWriMo registrieren, ist das Suchen nach Motivation oder Gleichgesinnten. Das ist über die Community, die regional gefiltert werden kann, auch problemlos möglich. Jeder Teilnehmer kann sich seinen ganz eigenen Schreib-Buddy suchen; also einen anderen Autoren, der einem dabei hilft dich zu motivieren und mit dem du dich austauschen kannst. Das macht auch das Erreichen der Ziele leichter; sowohl des Hauptzieles als auch der persönlichen, kleineren Goals.

Man kann sich auf der Website außerdem selber Badges verleihen, die anderen Nutzern etwas über die eigene Persönlichkeit verraten. Beispielsweise kann man angeben, dass man lieber Kaffee als Tee trinkt. Man hat auch die Möglichkeit beim NaNoWriMo zu gewinnen und zwar wenn man die 50.000 Wörter erreicht hat.

Alles rund um das Tracking und Fortschritte

Im Grunde kannst du jede Art von Fortschritt beim NaNoWriMo festhalten und dokumentieren. Du kannst dir deine eigenen Lifetime Achievements einrichten, im Fact Sheet zusätzliche Informationen über dich selber eintragen, wie Hobby oder Wohnort, oder unter “Novels” alle Romane, die du bisher geschrieben hast, eintragen. Du kannst dir deine Wortanzahl ansehen und dir im Grunde hinter jedem Klick einen neuen Motivationsschub holen.

Camp NaNoWriMo

Das Camp NaNoWriMo ist mit NaNoWriMo nicht zu verwechseln. Beim National Novel Writing Month handelt es sich nämlich nur um ein Event, das nur einmal im Jahr stattfindet. Das Camp findet zwei Mal im Jahr statt: Im April und im Juli. Außerdem kann man sich im Camp sein Ziel selber setzten und ist nicht an die 50.000 Wörter Marke “gebunden”. Du kannst dir die zu erreichende Wortanzahl, das Genre oder die Anzahl der Stunden, die du am Tag erreichen möchtest, selber aussuchen. Auch anders ist hier, dass man so genannten Cabins beitreten kann. Diese bestehen aus bis zu 20 Autoren und erfüllen die Funktion eines kleinen Forums. Wenn du selber ein Cabin suchst, wirst du schnell über Twitter unter dem Hashtag #CampNaNoWriMo fündig.

Fazit: Für wen lohnt sich der NaNoWriMo?

Im Grunde für jeden, der einmal einen Roman schreiben möchte oder der sich gerne über das Schreiben austauscht. Das Ziel ist es bei der Teilnahme nicht, einen absolut hochwertigen Bestseller Roman hinzublättern, sondern eher, Schreibhemmungen zu überwinden und das Schreiben zu trainieren. Man soll dabei lernen, seinen “Inner Lektor” mal für 30 Tage abzuschalten. Der erste Romanentwurf kann dann immer noch im NaNoEdiMo, National Novel Editing Month, überarbeitet und korrigiert werden. Durch den Zeitdruck entwickelt man eine ganz eigene Dynamik.

Ich finde das ein sehr unterstützen wertes Projekt. Wer weiß, vielleicht sind ja sogar wir beide beim nächsten NaNoWriMo Schreibbuddys.

Beitragsbild: © melkhagelslag – pixabay.com

sarah-laurien-weiher

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: