Lesemonat Oktober 2018: Frankfurter Buchmesse und mehr

Lesemonat Oktober 2018: Frankfurter Buchmesse und mehr

Was für ein super aufregender und voll gepackter Monat der Oktober am Ende doch war! Mein Lesemonat Oktober dürfte der wohl vielseitigste seit langem sein, deshalb möchte ich am liebsten direkt zum Punkt kommen und dir von meinen absoluten Highlights aus den vergangenen Wochen erzählen. Viel Spaß!

Gelesen im September 2018

Buchtitel Autor Bewertung
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken John Green ★★★★
Insomnia Jilliane Hoffman ★★★★★
The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben Soman Chainani ★★★★
Lost Boy Christina Henry ★★★★★

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Die Geschichte von Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken hat mich gefesselt. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem eine geistige Störung so treffend, fesselnd und erschreckend gleichermaßen beschrieben wurde. Alleine aus diesem Grund, würde ich das Buch weiter empfehlen. Die Charaktere haben mich teils kalt gelassen, teils habe ich sie ins Herz geschlossen. Bei diesem Buch handelt es sich viel eher um einen Roman über die Freundschaft als um eine Liebesgeschichte. Ich war an keinem Zeitpunkt von der Liebesgeschichte von Aza und Davis überzeugt. Typisch für John Green Bücher ist auch hier wieder die malerische, philosophische Sprache, in die man sich einfach verlieben muss. Ich habe das Buch am Ende gerne gelesen. [Mehr erfahren]

Insomnia

Als ich angefangen habe, Insomnia zu lesen, wusste ich nicht, dass es sich dabei um den 2. Teil rund um die Geschichte von FBI-Agent Bobby Dees handelt. Zum ersten Mal tritt Dees in dem Thriller Mädchenfänger von Jilliane Hoffman auf. Das hat der Geschichte aber nicht geschadet. Es dauert eine Zeit, bis man in das Buch hinein gekommen ist, doch danach entfaltet sich Insomnia zu einem Erste-Klasse-Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch hat genau die richtige Mischung aus Charaktertiefe, Spannung, Dialogen, Monologen und Handlungen. Die Ereignisse sind schlüssig und unvorhersehbar zugleich. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mir schon die nächsten Bücher der Autorin bestellt. [Mehr erfahren]

The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben

Das Buch, The School for Good and Evil, ist schnelllebig, lustig und charmant geschrieben. Die Charaktere sind glaubwürdig und vielseitig und die Welt wurde absolut fantasievoll gestaltet. Noch nie hat man einen so beeindruckenden Bösewicht wie Sophie gesehen und eine so wundervolle, verworrene Freundschaft. Die Frage von “Gut” und “Böse” wird komplett auf den Kopf gestellt. Es hat super viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. So stelle ich es mir vor, wenn Disney auf Harry Potter trifft – und ich will mehr davon. [Mehr erfahren]

Lost Boy

Ich möchte diese Geschichte absolut jedem ans Herz legen, der Spannung in Büchern zu schätzen weiß und den etwas Blut nicht abschreckt. Die Geschichte ist fantastisch, mit einem der besten Enden die man sich nur vorstellen kann. Bei dem Buch handelt es sich um einen Einteiler, was mich einerseits traurig macht, weil ich auch gerne noch viel mehr Zeit mit den Charakteren auf Nimmerland verbracht hätte, doch was andererseits einen perfekten Abschluss – beziehungsweise Anschluss an die alt vertrauten Peter Pan Geschichten – darstellt. [Mehr erfahren]

Insgesamt entspricht das Lesepensum im Lesemonat Oktober für mich demzufolge 1.584 Seiten.

Schreibprozess und Schreibtipps

Schreibprozess

Stand: 29. August 2018 29.134 geschriebene Wörter 100 Word Seiten + 0 Normseiten zum Vormonat

Warum manche Autoren Pseudonyme verwenden

Noch nie waren die Menschen so sehr unter einander vernetzt wie heute. Nichts desto trotz sind auch viele anonymer denn je. Egal ob Online oder in der Literatur: Das Pseudonym ermöglicht es uns, unterzutauchen und eine zweite oder neue Identität aufzubauen, die – teilweise – absolut parallel zur echten Identität laufen kann. Doch wieso machen eigentlich so viele Autoren Gebrauch davon und wie sieht die rechtliche Lage bei der Verwendung von Künstlernamen aus? Ich möchte dir diese Fragen beantworten. [Weiter lesen]

Sonstiges aus der Welt der Bücher

Hände weg von Mississippi | Verfilmt nochmal!

Ich liebe das Lesen. Aber ich liebe es auch, Filme zu sehen. Nicht allzu selten kommt es vor, dass eine Geschichte von dem Papier ihren Weg zur Leinwand findet. Deshalb habe ich mir überlegt, die Reihe Verfilmt nochmal! zu starten, in der ich Bücher mit ihren Buchverfilmungen vergleiche und bewerte. Den Start dieser neuen Reihe soll ein Buch und dessen Buchverfilmung machen, die mich seit meiner Kindheit begleiten und die ich noch immer gerne lese, beziehungsweise mir ansehe: Hände weg von Mississippi! [Mehr erfahren]

Harry Potter und der Stein der Weisen Neuausgabe | Gewinnspiel

Vor 20 Jahren sind die Harry Potter Bücher erstmals in Deutschland erschienen. Anlässlich dieses Jubiläums hat der Carlsen Verlag die Bücher von J. K. Rowling neu illustrieren lassen. Ich möchte eine dieser Harry Potter Neuausgaben an einen meiner Leser verlosen. Du hast deshalb jetzt die Chance, ein brandneues Exemplar frisch von der Frankfurter Buchmesse zu gewinnen! Wie das geht, das erfährst du jetzt. [Mehr erfahren]

Frankfurter Buchmesse 2018: Sebastian Fitzek, Harry Potter und viel Bloggerliebe

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal in meinem Leben auf der Frankfurter Buchmesse. Die Eindrücke meiner FBM 2018 möchte ich mit dir in diesem Beitrag teilen. Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018 war Georgien. Für mich persönlich stand die Messe in erster Linie unter dem leuchtenden Stern Harry Potter. #20yearsofmagic war auf der Messe dieses Jahr ein großes Thema, ebenso wie die Digitalisierung mit der die Bücherindustrie stark zu kämpfen hat. [Mehr erfahren]

Highlights aus diesem Lesemonat

Diesen Monat habe ich also nicht nur viel gelesen, sondern auch viel gebloggt. Der Illustrator der Harry Potter Bücher folgt mir auf Instagram und Twitter (wo ich auch gerade einer seiner Neuausgaben verlose) und ich habe mir ein Auto gekauft. November, wie möchtest du das alles toppen? Das absolute Highlight für mich diesen Monat war dann aber trotzdem die Frankfurter Buchmesse und die Menschen, die ich dort getroffen habe. Ach übrigens: Die Longlist von #auserlesen Award ist jetzt auch draußen! Was waren deine Highlights diesen Monat? Ich freu mich schon auf deinen Kommentar!

sarah-laurien-weiher

Hinter nonsensente stecke ich, Sarah. Seit dem Jahr 2015 bin ich Bloggerin. Ich schreibe auf meinem Blog über Dinge, Welten und Menschen. Kurzum über alles, was mich bewegt. Als Pixelfreundin bin ich in der bunten Welt der Medien aufgewachsen. Besonders gerne befasse ich mich heute mit Literatur aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Crime.

4 Kommentare

    • Sarah
      Autor
      3. November 2018 / 8:52

      Hallo liebe Lisa,

      vielen Dank! 🙂 Das solltest du vielleicht ändern, die Bücher sind alle wirklich gut!
      Liebe Grüße

  1. 2. November 2018 / 16:39

    Hallo Sarah,

    das klingt nach einem wirklich schönen Monat und das Foto mit Sebastian Fitzek ist ja auch genial! Sein neues Buch und die Thematik darin interessiert mich sehr, das hört sich extrem spannend an!

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich nur “School for good and evil”, ich fand es nicht schlecht, aber zum Weiterlesen hat es mir nicht gereicht.
    “Insomnia” kenne ich vom sehen her, das hat doch dieses tolle Eulen Cover? Ich wusste auch nicht dass das zu der Reihe gehört, Mädchenfänger hab ich, glaub ich, sogar gelesen, muss aber schon länger her sein.

    Buchverfilmungen liebe ich! Ich mag eigentlich immer die Filme anschauen wenn es sie gibt, auch wenn sie manchmal etwas enttäuschend sind, aber manchmal gibt es ja auch welche, die sind besser als das Buch 😀 So ausführliche Beiträge wie du sie geplant hast, würde ich aber nicht zusammen bekommen, ich bin schon froh, meine Seite aktuell zu halten. Ich hab dort auch Bücher und Filme gegenübergestellt, aber wirklich nur kurz und knapp mit Sternebewertung. Das hab ich vor einiger Zeit angefangen weil ich wissen wollte, wie viele Buchverfilmungen ich eigentlich schon gesehen hab und da ist eine ganz schön lange Liste zusammen gekommen 🙂
    Hände weg von Mississippi ist übrigens auch dabei – da fand ich das Buch und den Film beides auf ihre Art toll!

    Oh, und du hast dir ein Auto gekauft? *lach* Ich musste meins im Oktober zum Schrotthändler bringen … so spielt das Leben 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    • Sarah
      Autor
      3. November 2018 / 8:53

      Hallo Aleshanee,

      lieben Dank! 🙂 Genau, Insomnia ist das Buch mit dem Eulen Cover. Das war für mich tatsächlich auch ursprünglich ausschlaggebend es zu kaufen.
      Und ja – mit der Verfilmt nochmal Reihe wird man sehen wie es läuft, es ist tatsächlich sehr viel Arbeit die so in einen Blog fließt, aber ich mache es ja gerne.

      So spielt das Leben, haha. 😀 Tut mir tatsächlich leid um dein Auto, gerade zum Winter hin ist das natürlich besonders ärgerlich.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: